Eigener Modegeschmack

***WERBUNG***

Wenn mir Freunde bisher berichtet haben, dass ihre Kinder einen sehr eigenen Modegeschmack haben, konnte ich da nicht wirklich mitreden.

Mein Sohn hat bisher selten voll daneben getroffen. Eine zeit lang war es ihm wichtig, dass alles in einer Farbe war, aber das ist auch schon länger vorbei. Ansonsten waren die Jeans, die ich genäht habe so in Ordnung und die Pullis gefielen ihm auch immer gut.

Jetzt ist aber die Zeit gekommen, dass er einen eigenen Geschmack entwickelt. Er hat genaue Vorstellungen, welchen Stoff er gut findet, welchen nicht. Auch was auf ein Oberteil geplottet wird, dass muss genau seinen Vorstellungen entsprechen.

180918_2

Ein paar Mal musste ich ihm da schon deutlich sagen, dass ich zwar nähen, aber nicht zaubern kann. Und manche Sachen fallen mir dann doch schwer zu nähen, wenn ich es so nie gemacht hätte.

Bei den Hosen geht es ihm dann aber nicht mehr nach gefallen, sondern nur noch nach bequem oder nicht bequem.

Da ist es ihm auch völlig egal, dass die Kuschelhose ein kleines bisschen nach Schlafi aussieht. Sie ist bequem, also wird sie angezogen. Egal was andere sagen. Sie werden sich schon dran gewöhnen, dass er so rumläuft.

180918_3

Geordert hat er dann natürlich noch ein paar mehr solcher Hosen. Da ihm die Stoffwahl da dann recht egal ist, wird die nächste auf jeden Fall aus Sweat genäht. Das hat dann mehr Jogginghosen-Charakter und das ist ja im Moment modern.

180918_4

Und wenn du wissen willst, welche Schnittmuster ich verwendet haben:

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

Advertisements

Cargohose No. 2

*** Werbung wegen Markennennung ***

Das größte Lob meines Mannes bei der ersten für ihn genähten Cargohose von Rotbart war, dass er direkt noch eine zweite wollte.

Also hab ich mich vor dem Urlaub noch dran gesetzt und eine zweite Hose genäht.

180828_4.JPG

Die Seitentaschen gehören für mich zu einer Cargohose auf jeden Fall dazu. Bei den Po-Taschen habe ich dieses Mal auch Klappen angenäht. Das gefällt mir persönlich besser.

180828_5.JPG

Beim nächsten Mal werde ich den Tipp meiner Mama noch umsetzen, dass man die Taschen bei karierten Hosen schräg zuschneidet. Das heißt, dass das Stoffmuster dann diagonal verläuft. So fällt ein Versatz im Muster auch nicht auf. Danke Mama für den Tipp!

180828_2

Da ich noch viel Stoff übrig hatte, hat auch mein Sohn wieder eine Hose bekommen.

Dieses Mal habe ich die Eoin von Moira Lita verlängert (nach unten schmal zulaufend damit sie nicht zu breit wird) und ähnliche Seitentaschen wie beim Papa angenäht.

180828_3

Ich finde meine Jungs sehen sehr cool aus mit ihren beiden Hosen!

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

Surfer Oberteil

*** Werbung ***

Vor zwei Jahren habe ich meinem Sohn ein T-Shirt genäht und mit Surfbrettern von kleine göhr.e verziert. Dieses Motiv hat mein Sohn so geliebt, dass es ihm super schwer gefallen ist, das Shirt auszusortieren.

180814_3

Er hat es getragen, bis er fast bauchfrei rumlief. Und auch dann wurde es nur mit der Bedingung aussortiert, dass es in die Erinnerungskiste wandert und ich ihm ein neues mit dem gleichen Motiv nähe.

180814_2

Und da eh neue Shirts für den Sommer anstanden, hab ich ihm natürlich den Wunsch erfüllt.

Genäht habe ich mal wieder das Raglanshirt Leo von Pattydoo aus einem sehr schlichten Streifenstoff. Wo ich den her habe, das weiß ich allerdings nicht mehr.

180814_4

Das Motiv habe ich farblich dann auch den Streifen angepasst. Ich mag dieses Motiv echt gerne, auch wenn es viele einzelne Teile zum entgittern sind.

180814_5

Und da ich heute nicht viel mehr zu erzählen habe, verlinke ich diesen Beitrag noch bei Dienstagsdinge und Creadienstag.

 

 

Cargohose for men

*** Unbezahlte Werbung ***

Vor unserem Urlaub (deswegen gab es hier zwei Wochen nichts neues) habe ich im Stoffladen einen schönen karierten Baumwollstoff entdeckt.

Schon länger wollte ich für meinen Mann mal etwas anderes als T-Shirts nähen und für 6 Euro der Meter bot sich dieser Stoff direkt an zu einer Hose vernäht zu werden.

Ab da gab es Nähzimmer-Verbot, denn ich wollte nicht, dass er sieht, was ich ihm nähe. Man war ich nervös, ob die Hose sitzt, gefällt und er sie auch im Alltag anziehen würde. So aufgeregt war ich schon länger nicht bei einem Näh-Vorhaben.

180807_6

Genäht habe ich die Cargohose von Rotbart mit aufgesetzten Po-Taschen und natürlich auch mit den Seitentaschen. Zum Verschließen der Taschen habe ich Klettband gewählt. Bei Druckknöpfen hatte ich Angst, dass sie mit der Zeit ausreißen.

180807_5

Außerdem habe ich die Hose verlängert damit sie bis übers Knie geht, denn so trägt mein Mann seine Hosen am liebsten. Dafür habe ich bei dieser Hose einfach noch ein Stück angenäht. Die Idee habe ich von einer gekauften Hose abgeguckt.

180807_3

Meine Sorgen waren unbegründet, denn mein Mann war total begeistert und zieht die Hose sehr gerne an.

Er hat sich sogar kurz danach noch einen Stoff ausgesucht, aus dem ich ihm noch eine Cargohose nähen sollte. Das ist Lob genug finde ich!

180807_4

Aus dem kleinen Reststoff ist noch eine Eoin von MoiraLita für meinen Sohn entstanden. Diesmal ohne Taschen und Schnickschnack, denn dafür reichte der Stoff nicht mehr.

180807_2

Noch findet er es cool die gleiche Hose zu haben wie der Papa. Aber ich denke, dass wird nicht mehr ganz so lang sein.

180807_1

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

Der Bär im Sommer

*** Unbeauftragte Werbung ***

Man sollte nicht zu viel Stoff im Voraus kaufen, zumindest nicht für Kinder. Das habe ich bei diesem schönen Streifen-Jersey von Mamasliebchen gemerkt.

180612_Bär5

Gekauft habe ich den Stoff bestimmt schon vor mindestens einem Jahr. Oder sogar noch eher? Ich weiß es gar nicht mehr.

Wie oft wollte ich schon was daraus nähen, aber irgendwie dann doch wieder nicht.

180612_Bär4

Jetzt wo mein Sohn dringend Sommertops benötigte, kam dann die Ernüchtern: Es fehlen 7 cm!  Als ich den Stoff gekauft habe, hätte er super gereicht, aber ich wollte ihn ja auch eigentlich nicht so lange im Schrank liegen haben.

180612_Bär3

Mit ein bisschen Improvisation habe ich dann den Saumabschluss als Bündchen aus den Resten genäht. So geht es auch.

Das Oberteil habe ich nach meinem Tutorial „Ärmelloses Shirt“ genäht. Natürlich treffen die Streifen an den Seiten genau aufeinander. Wie das geht, kannst du in meinem Tutorial „Streifen richtig zuschneiden“ nachlesen.

180612_Bär1

Die Plotterdatei ist von Fusselfreies. Der junge Herr wollte gerne einen Bären.

Im Moment muss ich mich an seinen Wünschen orientieren, sonst zieht er es nicht an. Also muss ich auch mal Sachen nähen, die ich so nicht ausgesucht hätte, aber es ist ja sein Geschmack.

180612_Bär

Verlinkt habe ich alles bei dienstagsdinge und creadienstag.

Stoffmalfarbe die 1. + Bastelidee

Heute zeige ich dir meinen ersten Versuch mit Stoffmalfarbe. Es gibt so schöne Beispiele im Internet mit Stoffmalfarbe, dass ich das doch auch unbedingt mal ausprobieren wollte.

Der Dinosaurierstoff, den ich auf der Creativa gekauft habe, bot sich dafür direkt an. Von dem passenden türkisfarbenen Jersey hatte ich noch so viel, dass ich ohne Sorge meinen „Flecken“ austesten konnte.

Dino2

Im Internet gibt es viele Anleitungen, wie man mit Stoffmalfarbe Stoffe verschönert, deswegen möchte ich hier nicht näher darauf eingehen. Ich habe versucht mit Schwamm und Pinsel zu arbeiten, bin aber letztendlich beim Pinsel hängen geblieben.

Mit weißer Farbe habe ich dann versucht noch ein paar Highlights auf den „Flecken“ zu bekommen. Das nächste Mal würde ich die aber dann doch weglassen (wobei der Joghurtflecken dadurch nicht auffällt *g*).

Dino3

Nach dem Fixieren der Farbe habe ich einen Flugsaurier aus Flexfolie auf den „Flecken“ gepresst. Zuerst war ich skeptisch ob das wirklich hält, aber doch das klappt gut. Auch nach mehrfachem Waschen.

Genäht habe ich ein Oberteil aus der Ottobre. Die Teilung habe ich selbst gemacht. In meinem Tutorial „Schnittmuster verändern – Stoffe kombinieren“ erkläre ich dir, wie du so eine Unterteilung ganz leicht selber machen kannst ohne ein neues Schnittmuster kaufen zu müssen.

Dino1

Und jetzt noch zur BASTELIDEE.

Beim Fotografieren kam mir die Idee dir zu zeigen woran mein Sohn da im Garten rumspielt.

Aus gesammelten Muscheln, Kordel und einem Stock haben wir im letzten Sommer ein Mobile gebaut.

Mobile

Mit dem Akkubohrschrauber mit Steinbohrer haben wir Löcher in die Muscheln gebohrt (das hat meinem Sohn am meisten Spaß gemacht) und die Muscheln dann mit Kordeln zu Reihen geknotet. An einen schönen Ast knoten und in einen Baum hängen.

Eine kleine nette Bastelidee mit Kindern.

(Das Geschenkband hat mein Sohn angebracht, damit er das Mobile zum Schwingen bringen kann. Ist zwar nicht so ganz umweltfreundlich, aber erfüllt seinen Zweck.)

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

 

 

Schlichtes Shirt und recycelte Jeans

Fast 4 Monate ist es her, dass ich was für meinen Sohn genäht habe. Der Kleiderschrank war einfach voll und ich hatte Lust auf anderes.

Nun hat mein Sohn einen Schuss gemacht und nachdem wir schon 4 ! paar neue Schuhe kaufen mussten (Warum sind Kinderschuhe so teuer???), braucht er dringend neue Shirts und ein paar Hosen.

Adlershirt1

Schon seit der Handmade Bochum lag dieser blaue Adlerjersey bei mir im Stoffschrank. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich noch irgend etwas auf das Shirt plotten soll, aber ich finde dieser Stoff ist ohne alles einfach viel schöner.

Adlershirt4

Genäht habe ich also ein ganz normales T-Shirt aus der Ottobre. Ohne Verzierungen ohne Schnickschnack.

Die Hose habe ich aus einer alten Jeans recycelt. Das Schnittmuster ist aus einer kaputten gekauften Hose meines Sohnes abgenommen. Eine ähnliche Hose findest du aber bei Made for Motti und bei Sandy´s Nähkästchen.

Adlershirt3

Das Wetter war dieses Wochenende schon richtig frühlingshaft und so konnte ich meinen Sohn beim Einsäen von ein paar Sommerblumen fotografieren. Er kann das warme Wetter schon nicht mehr abwarten und würde am liebsten beim kleinsten Sonnenstrahl barfuß und mit kurzer Hose in den Garten.

Adlershirt5

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

  • Schnittmuster Oberteil: Ottobre 1/2016
  • Stoff Oberteil: Adlerjersey von der Handmade Bochum, gibt es aber auch hier
  • Schnittmuster Hose: Selbstgemacht
  • Verlinkt bei: DienstagsdingeCreadienstag 

 

 

Valentinstag und Babykleidung

Was hat der Valentinstag mit Babykleidung zu tun? Nichts.

Und was soll dann die Überschrift?

Eva von kleine göhr.e Design hat eine wunderschöne verspielte Plotterdatei zum Valentinstag herausgebracht. Da mein Mann und ich den Valentinstag aber nicht feiern, musste ich mir was anderes überlegen. Die Option, die Datei gar nicht zu plotten, kam überhaupt nicht in Frage, denn ich finde sie einfach nur mega schön.

Da kam die Anfrage von meiner großen Schwester genau richtig. Mein Babyneffe braucht dringend neue Kleidung, ob ich nicht noch Reststoffe hätte und ihm schöne Sachen nähen würde.

Reststoffe habe ich immer und im Fundus meiner Mama war auch noch einiges abzustauben und so sind zwei Sets für den Kleinen entstanden und ich konnte zumindest bei einem Set den niedlichen Bären aus der Valentinsdatei nutzen.

Du+Ich2

Genäht habe ich beide Sets nach einem Oberteilschnittmuster aus der Ottobre und der Hose Motti von Made for Motti und die Motiv teilweise appliziert und geplottet.

Bei dem zweiten Set habe ich die Schnittmuster etwas abgewandelt. Beim Oberteil habe ich statt eines Bündchens die Ärmel verlängert und nach außen zweimal umgeschlagen. Fixiert habe ich den Umschlag nur an der Naht und der Innenseite der Ärmel.

Auch den Saum habe ich falsch herum umgeschlagen und nur an den Seiten fixiert. So entsteht ein richtig cooler Look.

Füchschen

Bei der Hose habe ich eine Beinunterteilung gemacht und eine Fakeknopfleiste angebracht. Ohne wäre mir der rostfarbene Stoff dann doch etwas zu knallig gewesen.

Häuser

Aus der Valentinsdatei sind dann auch noch zwei kleine Holzsachen nach dem Tutorial von mir und Schnatalies entstanden. Ich finde so kleine Holzsachen kann man super schön verschenken.

Du+Ich1

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

 

 

 

 

Kleiner Eisbär

Wie schon vor einigen Wochen erwähnt, habe ich für meinen kleinen Neffen zwei Pullis genäht und konnte sie auch ausnahmsweise mal an ihm selber fotografieren.

Der Drachenpulli, den ich hier schon gezeigt habe, passte auf Anhieb. Der Pulli heute ist zwar in der gleichen Größe genäht, aber leider noch etwas groß für den kleinen Mann. Anderes Schnittmuster – andere Passform.

Eisbär1

Bei meinem Sohn habe ich mir angewöhnt neue Schnittmuster immer zuerst auszumessen bevor ich diese nähe. Wie oft habe ich ein Teil genäht und es war viel zu groß und ich bin enttäuscht, dass wenn es dann endlich passt, es dem Kind nicht mehr gefällt.

Bei meinem Neffen hatte ich leider keine Körpermaße also musste ich einfach drauflosnähen. Ich hoffe, dass der schöne Pulli ihm jetzt nicht gerade erst nächsten Sommer passt, denn dafür ist er eindeutig zu warm.

Eisbär2

Genäht habe ich einen Lilo von Knuddelmonster ohne Kapuze. Die Unterteilungen waren ideal für meine Stoffreste.

Der niedliche Eisbär ist natürlich wie fast alle meine Plotterdateien von kleine göhr.e. Ich mag Evas Sachen einfach total gerne.

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

Mal wieder Sky

Eigentlich möchte ich ja endlich mal wieder was für mich nähen.

Hier liegt auch Stoff für mich bereit, aber irgendwie kommen so viele andere Projekte dazwischen:

  • Die Hosen meines Sohnes haben mal wieder Löcher oder sind zu kurz > also neue Hosen nähen.
  • In der Schule wird so doll geheizt, dass ein dicker Pulli für drinnen zu dick, aber ein dünner Pulli für draußen zu kalt ist > er braucht mehr Strickjacken.
  • Weihnachten steht vor der Tür > schnell noch das Wichtelgeschenk fertig machen.
  • Mein Mann verträgt keine Wolle > eine genähte Mütze muss her.

Und so geht es im Moment endlos weiter. Was verschieb ich dann immer mehr nach hinten? Na klar, meine neuen Shirts, mein Herbstkleid, meine Hose, …

Ich finde das muss ein Ende haben. Aber leider noch nicht heute. Heute zeige ich noch mal meinen Sohn und seine neue Strickjacke.

Kreuze.4

Diesen ganz flauschigen, aber nicht zu dicken Sweat habe ich von Abgenäht zur Verfügung gestellt bekommen um eine Jacke daraus zu nähen. Für einen normalen Pullover ist der Stoff leider nicht geeignet, da er nicht dehnbar ist.

Genäht habe ich mal wieder eine Sky von mialuna mit Kragen. Umso öfter ich diese nähe, umso einfacher und schneller geht es. Nur beim Reißverschluss brauch ich meistens trotz vorherigem Reihen zwei Anläufe.

Kreuze.2

Den Reißverschluss habe ich mir übrigens direkt bei Abgenäht mitbestellt. Und ich bin total begeistert. Er hat unter 2 Euro gekostet und ist trotzdem in einer super Qualität!

Die Liebe zu gefährlichen Tieren ist immer noch nicht abgeflaut und so ziert die Jacke auf dem Rücken noch ein Wolf.

Kreuze.3

Hierfür habe ich zum ersten Mal die HappyFlex Chameleon in blau von HappyFabric ausprobiert. Die Verarbeitung war genauso leicht, wie bei normalen Flexfolien und ich finde diesen leichten Schimmereffekt ziemlich cool.

Mein Sohn ist glücklich über seine neue Jacke und ich kann mich hoffentlich bald meinen Projekten widmen.

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, creadienstag