Adventskalender DIY

*** Werbung ***

Nicht mehr ganz zwei Monate und der erste Dezember ist da. Als Kind habe ich mich immer sehr auf diesen Tag gefreut, wenn ich das erste Türchen oder Päckchen meines Adventskalenders öffnen durfte.

Die letzten Jahre hat mein Sohn den gleichen Adventskalender bekommen.

Adventskalender2.jpg

Dieses Jahr wollte ich aber mal einen selber basteln. Die schönen Wichtel und Häuser von kleine göhr.e Design boten sich dazu einfach an.

181005_9

Hierfür habe ich:

  1. Klopapierrollen gesammelt und mit buntem Papier rundherum beklebt.
  2. Auf einer Seite der Rolle die Seiten zur Mitte geknickt, so dass die Rolle oben zu ist.
  3. Die ausgedruckten und ausgeplotteten Figuren und Häuser vorne auf die Rolle geklebt.
  4. Die Zahlen angebracht.

181005_8

Mit dem Plotter war dies relativ schnell gemacht. Ich hoffe mein Sohn freut sich.

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, creadienstag

Advertisements

Die erste Weihnachtsdeko

*** Werbung ***

Wie ätzend finde ich es normalerweise, wenn ab dem 1. September schon Spekulatius, Dominosteine und co in den Läden zu finden sind. Der Sommer ist noch nicht ganz vorbei und schon geht es mit dem Weihnachtskram los.

Dieses Jahr kam ich aber nicht drum herum, ich musste auf den frühen Weihnachtszug aufspringen. Denn die neue Plotterdatei von kleine göhr.e Design (ab dem 05.10. erhältlich) ist einfach soooooo wunderschön und es kribbelte mich in den Fingern.

Also hab ich mal wieder meine Farben rausgekramt, meinen Mann an die Säge beordert und kleine Wichtel gestaltet.

181004__3

Die Wichtel sind aus Mdf-Platten gesägt und mit Acrylfarben bemalt. Die „Flecken“ habe ich mit einem Schwamm und Stempelfarbe gemacht damit die Wichtel ein bisschen alt aussehen.

181004_1

Ich weiß gar nicht, welchen von den 6 Wichteln ich am Schönsten finde. Ich finde sie alle einfach total niedlich.

Mal schauen ob ich noch ein paar weitere Wichtel zum Verschenken bis Weihnachten fertig bekomme.

181004_2

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

Eigener Modegeschmack

***WERBUNG***

Wenn mir Freunde bisher berichtet haben, dass ihre Kinder einen sehr eigenen Modegeschmack haben, konnte ich da nicht wirklich mitreden.

Mein Sohn hat bisher selten voll daneben getroffen. Eine zeit lang war es ihm wichtig, dass alles in einer Farbe war, aber das ist auch schon länger vorbei. Ansonsten waren die Jeans, die ich genäht habe so in Ordnung und die Pullis gefielen ihm auch immer gut.

Jetzt ist aber die Zeit gekommen, dass er einen eigenen Geschmack entwickelt. Er hat genaue Vorstellungen, welchen Stoff er gut findet, welchen nicht. Auch was auf ein Oberteil geplottet wird, dass muss genau seinen Vorstellungen entsprechen.

180918_2

Ein paar Mal musste ich ihm da schon deutlich sagen, dass ich zwar nähen, aber nicht zaubern kann. Und manche Sachen fallen mir dann doch schwer zu nähen, wenn ich es so nie gemacht hätte.

Bei den Hosen geht es ihm dann aber nicht mehr nach gefallen, sondern nur noch nach bequem oder nicht bequem.

Da ist es ihm auch völlig egal, dass die Kuschelhose ein kleines bisschen nach Schlafi aussieht. Sie ist bequem, also wird sie angezogen. Egal was andere sagen. Sie werden sich schon dran gewöhnen, dass er so rumläuft.

180918_3

Geordert hat er dann natürlich noch ein paar mehr solcher Hosen. Da ihm die Stoffwahl da dann recht egal ist, wird die nächste auf jeden Fall aus Sweat genäht. Das hat dann mehr Jogginghosen-Charakter und das ist ja im Moment modern.

180918_4

Und wenn du wissen willst, welche Schnittmuster ich verwendet haben:

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

Surfer Oberteil

*** Werbung ***

Vor zwei Jahren habe ich meinem Sohn ein T-Shirt genäht und mit Surfbrettern von kleine göhr.e verziert. Dieses Motiv hat mein Sohn so geliebt, dass es ihm super schwer gefallen ist, das Shirt auszusortieren.

180814_3

Er hat es getragen, bis er fast bauchfrei rumlief. Und auch dann wurde es nur mit der Bedingung aussortiert, dass es in die Erinnerungskiste wandert und ich ihm ein neues mit dem gleichen Motiv nähe.

180814_2

Und da eh neue Shirts für den Sommer anstanden, hab ich ihm natürlich den Wunsch erfüllt.

Genäht habe ich mal wieder das Raglanshirt Leo von Pattydoo aus einem sehr schlichten Streifenstoff. Wo ich den her habe, das weiß ich allerdings nicht mehr.

180814_4

Das Motiv habe ich farblich dann auch den Streifen angepasst. Ich mag dieses Motiv echt gerne, auch wenn es viele einzelne Teile zum entgittern sind.

180814_5

Und da ich heute nicht viel mehr zu erzählen habe, verlinke ich diesen Beitrag noch bei Dienstagsdinge und Creadienstag.

 

 

Der Bär im Sommer

*** Unbeauftragte Werbung ***

Man sollte nicht zu viel Stoff im Voraus kaufen, zumindest nicht für Kinder. Das habe ich bei diesem schönen Streifen-Jersey von Mamasliebchen gemerkt.

180612_Bär5

Gekauft habe ich den Stoff bestimmt schon vor mindestens einem Jahr. Oder sogar noch eher? Ich weiß es gar nicht mehr.

Wie oft wollte ich schon was daraus nähen, aber irgendwie dann doch wieder nicht.

180612_Bär4

Jetzt wo mein Sohn dringend Sommertops benötigte, kam dann die Ernüchtern: Es fehlen 7 cm!  Als ich den Stoff gekauft habe, hätte er super gereicht, aber ich wollte ihn ja auch eigentlich nicht so lange im Schrank liegen haben.

180612_Bär3

Mit ein bisschen Improvisation habe ich dann den Saumabschluss als Bündchen aus den Resten genäht. So geht es auch.

Das Oberteil habe ich nach meinem Tutorial „Ärmelloses Shirt“ genäht. Natürlich treffen die Streifen an den Seiten genau aufeinander. Wie das geht, kannst du in meinem Tutorial „Streifen richtig zuschneiden“ nachlesen.

180612_Bär1

Die Plotterdatei ist von Fusselfreies. Der junge Herr wollte gerne einen Bären.

Im Moment muss ich mich an seinen Wünschen orientieren, sonst zieht er es nicht an. Also muss ich auch mal Sachen nähen, die ich so nicht ausgesucht hätte, aber es ist ja sein Geschmack.

180612_Bär

Verlinkt habe ich alles bei dienstagsdinge und creadienstag.

Stoffmalfarbe die 1. + Bastelidee

Heute zeige ich dir meinen ersten Versuch mit Stoffmalfarbe. Es gibt so schöne Beispiele im Internet mit Stoffmalfarbe, dass ich das doch auch unbedingt mal ausprobieren wollte.

Der Dinosaurierstoff, den ich auf der Creativa gekauft habe, bot sich dafür direkt an. Von dem passenden türkisfarbenen Jersey hatte ich noch so viel, dass ich ohne Sorge meinen „Flecken“ austesten konnte.

Dino2

Im Internet gibt es viele Anleitungen, wie man mit Stoffmalfarbe Stoffe verschönert, deswegen möchte ich hier nicht näher darauf eingehen. Ich habe versucht mit Schwamm und Pinsel zu arbeiten, bin aber letztendlich beim Pinsel hängen geblieben.

Mit weißer Farbe habe ich dann versucht noch ein paar Highlights auf den „Flecken“ zu bekommen. Das nächste Mal würde ich die aber dann doch weglassen (wobei der Joghurtflecken dadurch nicht auffällt *g*).

Dino3

Nach dem Fixieren der Farbe habe ich einen Flugsaurier aus Flexfolie auf den „Flecken“ gepresst. Zuerst war ich skeptisch ob das wirklich hält, aber doch das klappt gut. Auch nach mehrfachem Waschen.

Genäht habe ich ein Oberteil aus der Ottobre. Die Teilung habe ich selbst gemacht. In meinem Tutorial „Schnittmuster verändern – Stoffe kombinieren“ erkläre ich dir, wie du so eine Unterteilung ganz leicht selber machen kannst ohne ein neues Schnittmuster kaufen zu müssen.

Dino1

Und jetzt noch zur BASTELIDEE.

Beim Fotografieren kam mir die Idee dir zu zeigen woran mein Sohn da im Garten rumspielt.

Aus gesammelten Muscheln, Kordel und einem Stock haben wir im letzten Sommer ein Mobile gebaut.

Mobile

Mit dem Akkubohrschrauber mit Steinbohrer haben wir Löcher in die Muscheln gebohrt (das hat meinem Sohn am meisten Spaß gemacht) und die Muscheln dann mit Kordeln zu Reihen geknotet. An einen schönen Ast knoten und in einen Baum hängen.

Eine kleine nette Bastelidee mit Kindern.

(Das Geschenkband hat mein Sohn angebracht, damit er das Mobile zum Schwingen bringen kann. Ist zwar nicht so ganz umweltfreundlich, aber erfüllt seinen Zweck.)

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

 

 

PopUp-Würfel

Dieser Beitrag entstand in Zusammenhang mit kleine göhr.e Design. Die Plotterdatei, mit dem ich die Würfel verschönert habe, habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Reaktionen auf meinen letzten Blogeintrag haben mich nicht wirklich erstaunt. Gerade auf Facebook haben mir viele Frauen bestätigt, dass es nicht nur mir so schwer fällt das Schöne an sich selbst zu sehen.

Dort hatte ich gebeten, drei Dinge zu nennen, die einem an sich selbst gefallen. Manchen fiel das gar nicht so leicht.

Ich wünsche mir, dass wir uns irgendwann so sehen, wie unsere Liebsten uns sehen!

Heute möchte ich dir ein kleines Geschenk für meine älteste Nichte zeigen. Sie hat ein starkes Selbstvertrauen und ich hoffe, dass dies auch so bleibt und sie nicht irgendwann auch vor dem Spiegel steht und nur die vermeintlich hässlichen Dinge sieht.

Würfel1

Sie ist gerade durch einen Schüleraustausch in Frankreich und hat ihren 15. Geburtstag dort gefeiert. Ein großes Geschenk bekommt sie von uns nicht, aber einen kleinen Geburtstagsgruß wollte ich ihr dann doch schicken.

Würfel2

Also habe ich ihr PopUp-Würfel gebastelt. Im Silhouette Store findet man diese Würfel unter „insta-cube card“.

Würfel3

Auf einer Seite jeweils mit einem Buchstaben ihres Namens und auf den anderen Seiten schöne Sprüche oder einfach nur schöne Designs.

Würfel4

Die Würfel werden flach gefaltet und durch ein Gummi im Inneren poppen sie auseinander wenn man sie loslässt.

Würfel5

Ich habe die Würfel einfach in einen Umschlag gelegt und die Anweisung gegeben den Umschlag mit dem Kopf nach unten zu öffnen. So fielen die Würfel direkt aus dem Umschlage raus.

Eine witzige Idee zum Verschenken finde ich.

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

 

 

Neues Shirt für den Mann

Für meinen Mann Shirts zu nähen ist schwieriger als gedacht. Ein gut sitzendes Schnittmuster ist schnell gefunden, aber dann wirds schwierig.

Gemusterter Stoff gefällt uns beiden für ihn nicht wirklich und so ein Shirt ganz in einfarbig ist dann doch zu langweilig.

Gut, ich habe einen Plotter, aber was soll drauf? Meine Kreativität war nach den letzten beiden männertauglichen Freebies erschöpft.

*** Jetzt kommt Werbung, denn ich habe die Plotterdatei umsonst bekommen ***

Der Aufruf zum Testen der neuen College Numbers von Shhhout kam da genau richtig. Denn ich finde die Datei ist eindeutig männertauglich und bietet verschiedene Varianten zur Gestaltung.

Since80b

Ich habe mich für die Worte und Zahlen „Since 80 best year“ entschieden, aber es sind viele andere Kombinationen möglich.

Genäht habe ich wieder den Tom von Pattydoo. Er sitzt meinem Mann einfach richtig gut. Der Stoff ist ein ganz leichter weicher Jersey.

Since80a

Ich könnte ihm noch ein paar mehr Shirts aus diesem Stoff nähen, aber da wäre wieder das Problem mit der richtigen Plotterdatei. Wenn du nen Tipp hast, immer her damit.

*** ZUSAMMENFASSUNG ***

 

 

Plotterfreebie Hippo

Wie man auf meinem Blog unschwer erkennen kann, liebe ich die Plotterdateien von kleine göhr.e. Ich mag Evas Design einfach unheimlich gern.

Für das Baby einer Freundin brauchte ich dringend einen süßen Hippo. Leider hat kleine göhr.e diesen nicht im Sortiment und so musste ich einen selber gestalten.

Ja, er hat ziemliche Ähnlichkeiten mit den Tierchen von kleine göhr.e, aber keine Sorge, ich hab die Erlaubnis dazu. Eva war sogar so lieb und hat ein Miniset mit passenden Papieren gestaltet, den du mit dem Gutscheincode „Hippo“ günstiger bekommst.

Und meinen Hippo bekommst du sogar gratis. Auf meiner Seite mit den Freebies kannst du ihn dir runterladen.

Ein paar liebe Mädels waren so nett und haben die Datei schonmal getestet. Schaut mal was sie so gemacht haben. Es sind tolle Sachen entstanden!

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, creadienstag

Valentinstag und Babykleidung

Was hat der Valentinstag mit Babykleidung zu tun? Nichts.

Und was soll dann die Überschrift?

Eva von kleine göhr.e Design hat eine wunderschöne verspielte Plotterdatei zum Valentinstag herausgebracht. Da mein Mann und ich den Valentinstag aber nicht feiern, musste ich mir was anderes überlegen. Die Option, die Datei gar nicht zu plotten, kam überhaupt nicht in Frage, denn ich finde sie einfach nur mega schön.

Da kam die Anfrage von meiner großen Schwester genau richtig. Mein Babyneffe braucht dringend neue Kleidung, ob ich nicht noch Reststoffe hätte und ihm schöne Sachen nähen würde.

Reststoffe habe ich immer und im Fundus meiner Mama war auch noch einiges abzustauben und so sind zwei Sets für den Kleinen entstanden und ich konnte zumindest bei einem Set den niedlichen Bären aus der Valentinsdatei nutzen.

Du+Ich2

Genäht habe ich beide Sets nach einem Oberteilschnittmuster aus der Ottobre und der Hose Motti von Made for Motti und die Motiv teilweise appliziert und geplottet.

Bei dem zweiten Set habe ich die Schnittmuster etwas abgewandelt. Beim Oberteil habe ich statt eines Bündchens die Ärmel verlängert und nach außen zweimal umgeschlagen. Fixiert habe ich den Umschlag nur an der Naht und der Innenseite der Ärmel.

Auch den Saum habe ich falsch herum umgeschlagen und nur an den Seiten fixiert. So entsteht ein richtig cooler Look.

Füchschen

Bei der Hose habe ich eine Beinunterteilung gemacht und eine Fakeknopfleiste angebracht. Ohne wäre mir der rostfarbene Stoff dann doch etwas zu knallig gewesen.

Häuser

Aus der Valentinsdatei sind dann auch noch zwei kleine Holzsachen nach dem Tutorial von mir und Schnatalies entstanden. Ich finde so kleine Holzsachen kann man super schön verschenken.

Du+Ich1

*** ZUSAMMENFASSUNG ***