Knusperhaus (Tutorial)

Als Kinder bekamen wir jeden 2. Weihnachtstag von unserem Opa ein Knusperhaus geschenkt. Lange war diese Tradition in Vergesenheit geraten, aber seit einigen Jahren gibt es wieder für meine Familie ein Knusperhaus an Weihnachten.

Mit vielen Leckeren bestückt dürfen sich nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen daran erfreuen.

Mittlerweile habe ich etwas Übung im Basteln des Knusperhauses bekommen. Beim ersten löste sich die Alufolie mit ab und beim zweiten fiel das Haus irgendwann in sich zusammen.

Vielleicht hast auch du mal Lust so ein leckeres Haus zu basteln. Deswegen erkläre ich heute wie es funktioniert:

ANLEITUNG KNUSPERHAUS

Du brauchst:

  • stabilen Karton
  • Klebeband / Paketklebeband
  • Alufolie
  • 2 Pck. Butterkekse
  • 2 Pck. Puderzucker
  • verschiedene Süßigkeiten

So geht´s:

Schritt 1: Die VORLAGE ausdrucken und aus stabilem Karton zuschneiden.

Schritt 2: Das Haus mit Hilfe von Paketklebeband zusammenkleben.

Knusperhaus1

Schritt 3: Nun das Haus mit Alufolie umwickeln und diese ggf. an ein paar Stellen mit
Klebeband befestigen.

Knusperhaus2

Schritt 4: Außerdem eine stabile Grundplatte (ich nehme ein Schneidebrett) mit Alufolie
umwickeln.

Schritt 5: Etwas Puderzucker mit Wasser anrühren und das Knusperhaus damit an die
Grundplatte befestigen.

Wichtig: Am besten füllst du Puderzucker in eine Schüssel und tropfst nach und nach
etwas Wasser dazu. Mit einer Gabel den Puderzucker und das Wasser
vermengen bis ein noch recht fester klebriger Brei entsteht. Er darf nicht zu
flüssig werden da er sonst nicht richtig klebt.

Knusperhaus3

Schritt 6: Jetzt das Haus nach und nach mit den Butterkeksen bekleben. Unten anfangen
und nach oben hocharbeiten. Wenn die Butterkekse zu doll rutschen das Haus
kurz vors offene Fenster oder ins den Kühlschrank stellen. Wenn der Zucker
etwas fester geworden ist weitermachen.

Knusperhaus4

Knusperhaus6

Knusperhaus7

Schritt 7: Das Haus am besten erstmal eine Nacht trocknen lassen.

Knusperhaus8

Schritt 8: Wieder Puderzucker anrühren (gleiche Konsistenz wie bei den Keksen) und das Haus mit Süßigkeiten bekleben. Auch hier von unten nach oben arbeiten.

Tipp: Vermeide runde Süßigkeiten, diese sind schwierig festzukleben wie ich dieses Mal
feststellen musste.

Knusperhaus9

Und jetzt: Guten Appetit und gesegneten 2. Weihnachtstag!

Verlinkt bei: Dienstagsdinge und Creadienstag

Advertisements

Plotten mal anders

Genähtes zu verschönern, das war mein Ziel, als ich mir vor ca. drei Jahren einen Plotter gekauft habe. Papierarbeiten mach ich eh nicht, so dachte ich.

Drei Jahre und viele Inspirationen durch andere Plotterianer später muss ich zugeben, dass ich den Plotter doch immer häufiger für Papierarbeiten nutze.

Bisher habe ich hier auf meinem Blog wenig davon gezeigt. Dies möchte ich nun ändern. Nähen wird zwar weiterhin den Hauptteil meiner Beiträge ausmachen, aber so ab und an zeig ich dann doch mal was anderes.

Denn mit einem Plotter kann man V I E L machen!!! Mehr als man vorher ahnt!

Den Aufdruck für diese Tassen habe ich aus den Dateien von kleine göhr.e im freien Bildbearbeitungsprogramm Gimp entworfen und dann von einer Firma in Dortmund drucken lassen.

Am liebsten mag ich den Spruch „Sei du selbst, alle anderen gibt es schon“. Welchen findest du am besten?

Jetzt zu Weihnachten möchte ich ein paar davon an liebe Menschen verschenken. Und genau dafür habe ich dann mal meinen Plotter angeschmissen und schöne Banderolen und Verzierungen für die Tassen gemacht.

Noch ein bisschen Süßkram oder selbstgemachte Trinkschokolade in die Tassen, schön in durchsichtigem Geschenkpapier einpacken und schon hab ich ein kleines aber sehr schönes Geschenk.

Die Dateien für die Verzierungen sind natürlich auch alle wieder von kleine göhr.e (Rudis große Liebe und Pinguin).

Und was verschenkst du deinen Lieben so zu Weihnachten?

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, creadienstag

 

 

Schilder

In den letzten Wochen habe ich viel genäht und es gibt einiges was ich euch noch zeigen möchte. Zwischendurch brauch ich aber auch mal ne kleine Nähpause, dabei entstehen immer wieder verschiede Schilder. Heute zeige ich euch mal einige davon.

Welches gefällt euch am besten?

Badezimmer – Regeln

Fangen wir mit einem Schild an, dass schon sehr lange in unserem Badeszimmer hängt, ich aber euch noch nicht gezeigt habe.

Dieses Schild hab ich gemacht, indem ich diesmal die Schrift aus der Vinylfolie entgittert habe und so eine DinA4 Schablone hatte. Nun die verschiedenen Wörter mit unterschiedlicher Acrylfarbe anmalen, fertig.

Datei: Familienregeln von kleine göhr.e

Badregeln.JPG

Lachen

Diese Schilder sind mit der Transfertechnik (hier die Anleitung) gemacht. Leider schaffe ich es auch nicht immer, dass alles auf dem Schild bleibt. Diesmal habe ich Kreidefarbe als Untergrund genommen und ich glaube das Acryl deutlich besser hält.

Datei: Lachen von kleine göhr.e (erscheint erst noch)

schilder1

schilder2

 HERBST

Herbstdeko gibt es bei mir eher sehr selten. Ich mag einfach kein Orange. Ich weiß nicht warum, aber ich finde diese Farbe sowas von hässlich…

Aber ein Schild (Transfertechnik) musste ich dann doch machen und es ist ja überwiegend blau.

Datei: Herbst von kleine göhr.e

Herbst,jpg.jpg

WEIHNACHTEN

Ja, ihr seht richtig: Weihnachten! Eigentlich finde ich es ganz schlimm jetzt schon Weihnachtsdeko zu machen, deswegen sind mir diese Schilder etwas schwer gefallen, aber was tut man nicht alles, wenn man lieb gebeten wird.

Das 1. und 3. Schild ist mit Farbe nach meiner Anleitung gemacht.

Das 2. Schild ist mit goldener Vinylfolie beklebt.

Das 4. Schild ist wieder Transfertechnik.

Datei: Vintage Weihnachten und Coole Weihnachten von kleine göhr.e

wald_1

winter_1

Wald_2.jpg

Weihnachten_1.jpg

Und weil die meisten Schilder für mich sind geht es ab zu RUMS und Plotterliebe.

Die letzten Geschenke

Manchmal fällt es mir nicht so leicht mich zu entscheiden, was ich als nächstes zeigen möchte.

Ursprünglich sollte heute der Pulli des kleinen Mannes dran kommen, aber bald kann ich euch die letzten Weihnachtsgeschenke nicht mehr zeigen, dann kommt schon die Frühlingsstimmung, also ziehe ich heute mal noch die Geschenke vor.

Tasse_3

Der kleine Mann hat Bilder von Oma und Opa gemalt und diese hab ich dann auf Tassen mit Vinylfolie geplottet.

Tasse_4

Eigentlich soll die Ritrama-Folie in der Spülmaschine halten, das hat bei meiner Probetasse aber nicht geklappt. Ich habe die Tassen vorher mit Glasreiniger gereinigt und dann eine Woche das Vinyl trocknen lassen. Die Tage habe ich gelesen, dass man die Tasse noch in den Backofen stellen soll, aber ob das so gesundheitsfreundlich ist? Am besten ist wahrscheinlich die Folie nur als Schablone zu nehmen und Porzellanfarbe zu verwenden. Ich denke das werde ich irgendwann mal testen.

Tasse_5

Der kleine Mann hat zwar noch beide Omas, meine Mutter hat von ihm aber einen mit Stoffresten beklebten Keilrahmen für ihr Nähzimmer bekommen.

Tasse_6

Bei meinem Vater wollte der kleine Mann unbedingt noch den Hund dazu malen. Das Bild sieht ein bisschen aus wie ein Schaf, aber da meine Eltern eine besondere Sorte Hund mit Wolle statt Fell haben, passt das schon gut.

Tasse_1

Tasse_2

Als nächstes zeig ich euch dann auf jeden Fall den neuen Pulli. Versprochen!

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

KEIN Weihnachtskleid

Am Samstag vor Weihnachten hab ich mich im Stoffladen dann doch noch kurzfristig entschlossen ein Weihnachtskleid zu nähen. Der Stoff war creme mit grauen Pfeilen drauf und gefiehl mir von Anfang an sehr gut.

Zu Hause fing ich dann mit dem Oberteil vom Kleid Ella von pattydoo an. Bei der Liv und dem Riley von Pattydoo konnte ich bisher gut die 38 nähen, also wollte ich dies bei der Ella auch machen.

Als das Oberteil dann mega eng saß, war ich froh, dass ich erstmal nur das Oberteil ausgeschnitten hatte. Also die 40 ausgedruckt und fröhlich drauflosgenäht, angezogen, vor den Spiegel gestellt und:

HILFE, DAS GEHT GAR NICHT!!!

Was soll ich sagen, das Kleid steht mir so was von überhaupt nicht. Das Oberteil endet in der Taille und damit sehe ich nach 10 Kilo mehr aus. Und wer will das schon?

Nach einigem Überlegen entschied ich mich den Rock zu lassen wie er ist und die Liv als Oberteil anzusetzen. Der Stoff reichte so gerade eben noch für ein neues Oberteil.

Ich war wieder guter Dinge, da ich die Liv ja schon sehr oft genäht hatte, also ran an die Maschiene, anziehen, vor den Spiegel und:

NEIN!!! NOCH SCHLIMMER!!!

Ok, es ist nicht nur das Oberteil. Auch der Rock steht mir nicht.

Vor lauter Frust habe ich das Teil erstmal in die Ecke geschmissen. Man war ich entäuscht, frustriert und sauer! Also kein Weihnachtskleid…

Aber irgendwas Selbstgenähtes wollte ich doch so gerne anziehen, also habe ich mir dann als Ersatz aus einem tollen rosa Strickstoff eine einfache, leicht zu nähende Strickjacke genäht. Etwas, wo ich wusste, dass es gelingt. Noch einen Frust wollte ich nicht riskieren.

Strickjacke_1

Zum ersten Mal habe ich hier die Rechts-Links-Nähte ausprobiert. Die sind relativ einfach und gerade für eine Strickjacke, die offen fällt sehr schön, weil man keine Overlooknähte sieht.

Strickjacke_2

Ob ich das Kleid noch irgendwie retten oder was anderes daraus machen kann weiß ich nicht, aber erstmal bleibt es in der Ecke liegen. Noch ist der Frust zu groß.

Strickjacke_3

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

  • Schnittmuster: Ottobre 2 / 2015
  • Verlinkt bei: RUMS

 

 

 

Geschenke aus SnapPap

Weihnachten ist vorbei, die Geschenke sind verschenkt und es kann wieder etwas Ruhe einkehren.

Ich hoffe ihr hattet besinnliche Festtage. Besinnlich bedeutet laut Suchmaschine „so ruhig und entspannend, dass es psychisch wohltuend ist“.

Na dann, ich hoffe es war bei euch ruhig und entspannt und ihr fühlt euch gut. Familienfeste sind bei uns eigentlich nicht wirklich ruhig, aber es war trotzdem sehr schön! Und der Heilig Abend zu dritt war dann doch am Ende sehr besinnlich. (Waren wir als Kinder auch immer so aufgeregt den ganzen 24. Dezember bis es zum Gottesdienst ging?)

Vor Weihnachten konnte ich euch meine selbstgemachten Geschenke natürlich nicht zeigen, sonst hätte der oder die Beschenkte ja schon gewusst, was es gibt. Deswegen muss ich das jetzt nachholen.

Mauspad_1

Das Mauspad ist für meinen Vater entstanden. In meiner Familie wird zwischen den Erwachsenen gewichtelt und mein Wichtel war mein Papa. Neben einigen DVDs wollte ich ihn noch mit etwas selbstgemachten überraschen.

Mauspad_2

Der obere Teil des Mauspads ist beplottete SnapPap, die ich dann auf eine Filzplatte geklebt habe.

Kleiner Nachtrag: Das Mauspad rutscht leider auf dem glatten Schreibtisch meines Papas. Ich habe noch Antirutschzeug, was man unter Socken machen kann, das werde ich dann noch ganz dünn unter das Mauspad kleben, damit es nicht mehr rutscht.

Lieblingsmensch_1

Der Schlüsselanhäger war ursprünglich für meinen Mann gedacht, aber er ist doch etwas steif geworden mit der Filzplatte unten drunter. Ohne ist er aber zu wabbelig. Da muss ich nochmal in Ruhe überlegen, wie ich das machen kann, aber das erst irgendwann im neuen Jahr.

Lieblingsmensch_3

Meine Schwiegereltern haben sich einen neuen Taschenkalender zu Weihnachten gewünscht. Mit einer Hülle aus SnapPap sieht dieser dann doch ein bisschen schicker und schöner zum Verschenken aus.

Terminplaner_1.jpg

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

viel schöner und holder, als Englein es sind.

Die letzte Zeile der 2. Strophe vom Lied „Ihr Kinderlein kommet“. Es wird aber auch die letzte bleiben. Zu mehr weihnachtlichem hab ich keine Lust. Es reicht. Jetzt will ich die Weihnachtszeit einfach genießen.

Für die, die es nicht mitbekommen haben: Ich hatte alle meine selbstgemachten Sachen für Weihnachten mit Zeilen aus dem Lied „Ihr Kinderlein kommet“ betitelt.

Kugel_4

Soweit bin ich gekommen (wenn ihr auf den Text klickt, kommt ihr zum jeweiligen Beitrag):

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all‘!
Zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall.
Und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl
in reinlichen Windeln das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Englein es sind.

Kugel_3

Natürlich werde ich bis Weihnachten noch den ein oder anderen Beitrag schreiben, aber da wird es dann wieder um selbstgemachte Kleidung und vielleicht noch um Geschenke gehen, aber keine Weihnachtsdeko mehr.

Deswegen zeige ich euch heute die restlichen Sachen.

Fliese_1

Die Fliese habe ich aus dem Baumarkt als „Ansichtsexemplar“ mitgenommen. Schön abgewaschen und ein tolles Motiv draufgeplottet, schon hat man was weihnachtliches zum hinstellen.

Fliese_2

Die Kugeln habe ich vor Ort im Bastelladen entdeckt und musste sie einfach mitnehmen. Mit ein bisschen Übung (und einigen guten YouTube-Videos) hat es dann endlich auch geklappt, dass die Schriftzüge nicht total verwellt und verzogen sind.

Kugel_1

Und zu guter Letzt ein paar beplottete Filzanhänger.

Anhänger_1

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

Kugel_2

in reinlichen Windeln das himmlische Kind,

Oh man, ich bin ja schon fast am Ende der zweiten Strophe von „Ihr Kinderlein kommet“ angelangt. Dieses Jahr hab ich aber echt viel Weihnachtskram gemacht, aber keine Sorge, diese Woche wird dekoriert und dann muss die Weihnachtsdeko erstmal ihren Platz finden.

Die Schilder, die ich für einen kleinen Basar von unserer Kirchengemeinde gemacht habe, muss ich euch aber unbedingt zeigen, denn es hat damit was ganz Tolles auf sich.

Schneeflöckchen_2

Ich durfte nämlich Probeplotten!

Ihr denkt jetzt bestimmt, das ist doch nichts Neues, hier gibt es doch ständig neue Dateien zu sehen. Ihr habt ja recht. Ich meine auch keine Dateien Probeplotten, sondern FOLIE!!!

Plätzchenzeit_1

Als die Anfrage von Plotterprinzessin.at mich erreichte, ob ich für Sie Folien testen würde, war ich erstmal ziemlich baff. Mein Tänzchen durch unsere Küche hat zum Glück keiner gesehen ;-).

Wow, ich bekomm umsonst Material für mein liebstes Hobby und die einzige Bedingung ist, von den entstandenen Sachen Fotos zu machen. Genial. Kann ich da nein sagen?!

SilentNight_1

Ich durfte mir ein ordentliches Paket Folien aussuchen und es kam auch super schnell bei mir an. Mir kribbelte es in den Fingern loszulegen.

Winterwunderland_2

Ihr wollt bestimmt wissen, wie ich die Schilder bearbeitet habe, oder?

  • Einfache Leisten aus dem Baumarkt in die gewünschte Länge schneiden
  • Acrylfarbe mit Wasser vermischen (je mehr Wasser ihr nehmt, umso heller wird es, bei Weiß recht wenig Wasser nehmen) und streichen

Und dann nur noch die Folie draufkleben.

Schneeflöckchen_1

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

 

seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl

Kennt ihr Digital-Scrapbooking?

Beim Scrapbooking werden ja Seiten, Karten oder was auch immer gestaltet. Aus Fotos, Bänder, verschiedenen Papieren, etc. entstehen dabei ganz individuelle Werke. Ich bin oft schwer begeistert, was da alles gebastelt und geklebt wird.

Aber was ist dann Digital-Scrapbooking? Eigentlich das Gleiche, nur halt am PC. Auch hier kann man mit verschiedenen Hintergrunddesigns, Elementen und Sprüchen ein Werk (in meinem Fall Weihnachtskarten) gestalten.

Karte2

Als kleine göhr.e uns ihr Scrapbooking-Set zum Testen gab, dachte ich zuerst, das ist nichts für mich, aber als ich dann sah, was die anderen daraus gemacht haben, musste ich es doch mal probieren.

Karte3

Vier verschiedene Karten sind entstanden. Das Scrapbooking-Set hat wirklich viele verschiedene Elemente, die ich verwenden konnte.

Karte4

Mein Favorit ist ja die nächste Karte. Welche findet ihr am Besten?

Stellt sich jetzt nur die Frage, wen beglücke ich mit diesen schönen Karten? Ich glaub da fallen mir doch liebe Menschen ein…

Karte1

*** Dieser Beitrag enthält Werbung ***

 

Karten1

Falls ihr mit dem Titel nichts anfangen könnt, ich hab mich entschieden die Weihnachtssachen mit Zeilen aus „Ihr Kinderlein kommet“ zu betitteln. Mittlerweile bin ich bei der 2. Strophe angekommen.

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,

Mit ganz vielen Ideen im Kopf habe ich mir drei Holzscheiben gekauft. Diesmal keine Kleinen, sondern etwas Größere zum Hinstellen. Ich wusste schon genau welche Folie ich draufklebe und auch welches Motiv.

Tja, meine Idee lies sich dann doch nicht so wirklich umsetzen. Das Plotten ging gut, ich hab ja mittlerweile viel Erfahrung, aber die Folie blieb nur an der Transferfolie haften und nicht am Holz. Auch nach einigem Gefrimmel hielt sie nicht.

Aber ich wollte doch einen schönen weißen Vogel draufhaben…

Vogel_2

Also hab ich rumprobiert. Letztendlich habe ich die Transferfolie geplottet und als Malschablone benutzt. Nur als ich dann den weißen Vogel endlich mit Acrylfarbe auf dem Holz gemalt hatte, war er viel zu hell und auf dem Holz fast gar nicht zu sehen.

Ok, also dann doch braun. Und so gefällt er mir sogar besser, als in meiner ersten Idee. Wieder eine schöne Deko für mich.

Wo ich die Scheibe jetzt endgültig hinstelle, weiß ich noch nicht, aber sie macht sich an vielen Stellen gut und ich finde der Vogel kann auch gut das ganze Jahr stehen, nicht nur zu Weihnachtszeit.

Vogel_1

„O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,“ weiterlesen